AREAL (Artistic Research Lab Berlin)

(english version scroll down)

AREAL ist eine Netzwerkinitiative von 9 Künstlerinnen und Künstlern mit forschungsorientierten, transdisziplinären Arbeitsansätzen im Bereich Tanz und Performance. 2009 gegründet und in Berlin beheimatet, besteht AREAL seit 2011.

Künstlerische Forschung findet für uns auf unterschiedliche Art und Weise und in unterschiedlichen Kontexten statt. So waren und sind einige AREAL Mitglieder mit ihren Forschungsprojekten in practice-as-research Promotionsprogramme eingebunden (an der Theaterakademie Helsinki sowie an den Universitäten in Coventry, Middlesex und Winchester), andere sind als freischaffende Künstlerinnen und Künstler tätig. Diese Kombination aus akademischem Bezug und freier Szene ist uns wichtig.

Wir haben kein einheitliches Vokabular, aber uns alle verbindet das Arbeiten mit bewegungs- und wahrnehmungsorientierten Ansätzen; methodisch und erkenntnistheoretisch legen wir im Prozess unserer Arbeit großen Wert auf sinnliche Erfahrung nicht nur als Gegenstand, sondern auch als Mittel der Reflexion.

AREAL vertritt somit keine gemeinsame Definition von ‚künstlerischer Forschung’ sondern bietet einen Kontext in dem wir uns auf kollegialer Ebene über unsere forschungsorientierten Arbeitsansätze austauschen, sowie gegenseitig unterstützen, inspirieren und in Frage stellen.

Alle Mitglieder haben langjährige professionelle Erfahrung und verfolgen ihre eigene Arbeitspraxis, welche in die gemeinsamen Auseinandersetzungen im AREAL einfließt.

AREAL sind: Joa Hug (Berlin/Helsinki), Andrea Keiz (Berlin), Paula Kramer (Berlin/Helsinki), Bettina Mainz (Berlin), Susanne Martin (Berlin), Crosby McCloy (Berlin), Katja Münker (Berlin), Camilla Milena Feher (Berlin), Sabine Zahn (Berlin)

 

AREAL is a network initiative of 9 artists with research-orientated, transdisciplinary approach in the field of dance and performance. Founded 2009 AREAL is based in Berlin and exists since 2011 in cooperation with tanzfabrik berlin.

For us artistic research takes place in various forms and different contexts. Some of the AREAL members pursue/pursued their projects through practice-as-research PhD programmes (such as at the University of the Arts/Theatre Academy Helsinki and at the Universities of Coventry, Middlesex and Winchester), others work as freelance artists. This intersection and the ensuing dialogue between academy/university and the independent arts scene is crucial to us.

We do not share a common vocabulary, but vital to all of our works is a movement and perception-orientated approach, i.e. in the work process we emphasize sensory experience not as a mere subject but as proper means of reflection.

Thus AREAL doesn´t represent a homogeneous/unified definition of „artistic research“ but offers a cooperative context within which we can exchange, support, inspire and question our research approaches and ideas.

All members are experienced professionals who have developed their practice over the course of many years. This experience profoundly feeds back into the common pool of knowledge and joint debates of AREAL.

AREAL are: Joa Hug (Berlin/Helsinki), Andrea Keiz (Berlin), Paula Kramer (Berlin/Helsinki), Bettina Mainz (Berlin), Susanne Martin (Berlin), Crosby McCloy (Berlin), Katja Münker (Berlin), Camilla Milena Feher (Berlin), Sabine Zahn (Berlin)